Mit Aschermittwoch beginnt 40-tägige Fastenzeit01.03.2017
Borna (01.03.2017). Für die Christen beginnt am heutigen Aschermittwoch, dem 1. März 2017, eine 40-tägige Fastenzeit. In der Fastenzeit soll sich der Mensch bewusst auf Ostern vorbereiten - auf das Fest, an dem die Auferstehung Jesu von den Toten gefeiert wird. Viele Katholiken nutzen bis heute die Fastenzeit, um ihre Lebensweise zu überdenken.

Im 5. Jahrhundert rückte dabei das Fasten als bewusster Verzicht in den Mittelpunkt. Während früher strenges Fasten die ganze Vorbereitungszeit hindurch galt, sind heute nur noch Aschermittwoch und Karfreitag gebotene Fast- und Abstinenztage, an denen Katholiken sich nur einmal sattessen und auf Fleisch verzichten sollen.

Seit Ende des 11. Jahrhunderts werden Christen am Aschermittwoch in den Gottesdiensten mit einem Aschekreuz bezeichnet. Der Priester streicht den Gläubigen den Aschestaub in Kreuzform auf die Stirn und sagt dazu: "Bedenke Mensch, dass du Staub bist und wieder zum Staube zurückkehrst." Mit diesen Worten erinnert der Geistliche daran, dass das Leben vergänglich ist.

Folgende Akzente dienen in der Bornaer Pfarrgemeinde der Vorbereitung auf das Osterfest:

* Das Sakrament der Versöhnung bringt mich Gott näher, aber auch meinen Nächsten und mir selbst. Gelegenheit zum Empfang ist nach Terminabsprache, während des Bußgangs am Palmsonntag, 9. April, ab 14:00 Uhr oder am Karsamstag, 15. April, von 9:30 - 11:30 Uhr bei einem auswärtigen Priester.

* Die Anbetung des Allerheiligsten am Gründonnerstag, 13. April, im Anschluss an die Heilige Messe vom letzten Abendmahl.

* Wir beten am Karfreitag und Karsamstag jeweils um 9:00 Uhr die Karmetten in Borna, um den Tod Jesu und sein Hinabsteigen ins Reich der Toten zu betrachten.

* Der Sinn des Fastens ist inzwischen weit über den Raum der Kirche verbreitet. Neben Aschermittwoch und Karfreitag betrachten wir auch an allen Freitagen des Jahres den Tod Jesu, indem man z.B. auf Fleisch verzichtet oder durch konkrete Nächstenliebe bzw. geistliche Besinnung die Verbundenheit mit dem gekreuzigten Auferstandenen zeigt.

Gott helfe uns, "die 40 Tage der Buße in rechter Gesinnung zu begehen, damit wir das heilige Osterfest mit geläutertem Herzen feiern" (aus dem Gebet zur Segnung der Asche).

Zurück zu den Nachrichten