NEWS

Kategorien 1 Mannschaft | 2 Mannschaft | Jugend | Sonstiges | Alle Nachrichten

VfR Bockenheim - 1. Rödelheimer FC 02 3:0 (1:0)08.04.2019
Niederlagenserie fortgesetzt

Bei strahlendem Sonnenschein hatten sich die Bockenheimer Rasensportler dazu entschlossen die Partie auf dem staubigen, holprigen Hartplatz auszutragen. Dementsprechend sahen die Zuschauer eine zerfahrene Partie ohne jegliche spielerische Klasse. Regelmäßig landete der Ball bei auf den umliegenden Hausdächern oder in der angrenzenden Gartenanlage, Torszenen blieben Mangelware. Die Führung der Gastgeber fünf Minuten vor dem Pausenpfiff entstand durch einen langen Schlag fast von der Außenlinie. Der Ball wurde länger und länger und senkte sich schließlich über Torhüter Gioia ins Tor.

Acht Minuten waren nach der Halbzeit gespielt da verlor Rodriguez in der eigenen Hälfte den Ball, die Bockenheimer hatten danach gegen die aufgerückte Rödelheimer Defensive leichtes Spiel und erhöhten auf 2:0. Er Club bemühte sich zwar um den Anschlusstreffer, konnte aber nie wirklich Druck ausüben. So blieb ein Schuss von Robertz, der nach einem Weldeyesus-Freistoß an den Ball kam, die einzige nennenswerte Rödelheimer Chance. Leider ging der Ball knapp über das Tor. In der Schlussminute verschätzte sich Gioia nach einem langen Ball, versuchte sich dann erfolglos im eins gegen eins und musste hilflos zusehen wie die Gastgeber ihr drittes Tor erzielten. Insgesamt ein gebrauchter Tag für den RFC, der schnellstens zur notwendigen Konzentration und Zielstrebigkeit zurückfinden muss, will man in den ausstehenden Partien überhaupt noch zu Punkten kommen.

Aufstellung: Gioia, Scherer, Schilling (60. Barocci), Römer, Weldeyesus, Bach, Mesghina (81. Sorovakis), Robertz, B. Rodriguez (56. Razdar), Herbert, Tefera

Am kommenden Sonntag (15:00) empfängt die 1. Mannschaft Concordia Eschersheim II. Die Reserve, die spielfrei war, bestreitet das Vorspiel gegen den FC City.
SG Harheim - 1.Rödelheimer FC 02 4:3 (3:0)02.04.2019
Zu spät aufgewacht

Am nagelneuen, sehr großen, Kunstrasenplatz in Harheim kann es nicht gelegen haben, dass der Club die erste Halbzeit total verschlief. Im Abwehrverhalten kein Zugriff auf die Gegenspieler, ohne Mumm in den Zweikämpfen und in der Vorwärtsbewegung mit Fehlpässen ohne Ende lud man die biederen Hausherren zum munteren „Tore-Schießen“ ein. Die rechte Abwehrseite mit einem früh angeschlagenen Marc Scherer konnte den schnellen Angreifern kein Paroli bieten und so fielen denn die drei Gegentore alle durch Vorarbeit des linken Stürmerverbunds der Gastgeber. Konnte man noch darüber diskutieren, ob Torwart Max Sablowski den ersten Gegentreffer hätte halten können, war er bei den nächsten beiden Toren machtlos. Kurz nach dem ersten Rückstand hatte Abel Tefera die große Chance zum Ausgleich, als er frei vor dem Torwart der Gastgeber auftauchte, aber den Ball verstolperte. Ein Freistoß von Nico Jan Bach aus ca. 25 Meter in die rechte untere Ecke hielt der Torwart der Harheimer, das waren dann schon die erwähnenswerten Chance des Club. Nach dem 0:3 erlöste dann Trainer Dominik Reinhardt den bedauernswerten Marc Scherer und brachte mit Fabian Schulz, der hier sein Debüt in der ersten Mannschaft gab, einen neuen Verteidiger. Hier sollte aber auch mal eine Lanze für unseren Trainer gebrochen werden, denn er hat jede Woche wieder die Situation, dass mehrere Spieler aus der letzten Elf aus völlig unterschiedlichen Gründen nicht zur Verfügung stehen und er erneut eine veränderte Mannschaft aufbieten muss. Konstanz kann somit nie eintreten. In der zweiten Halbzeit, mit Lukas Storz und Benedikt Herbert für Alexander Schubert und Nima Razdar, ging ein Ruck durch die Mannschaft, endlich wurde engagiert gefightet, die Harheimer schon früh in deren Hälfte attackiert und selbst Druck aufgebaut. Trotzdem erzielten die Harheimer nach einer Standardsituation mit einem nicht geahndeten Handspiel in der 61. Minute den vierten Treffer. Zu diesem Zeitpunkt war es den wenigen Rödelheimer Anhängern eigentlich egal, ob es drei oder vier Gegentore setzte, später ärgerte man sich über den blöden, nicht regulären vierten Gegentreffer. Harheim schaltete zwei Gänge zurück, der Club gab sich nicht auf. Abel Tefera hatte die große Chance zum ersten Treffer, doch nachdem er schon den Torwart ausgespielt hatte, traf er nur das Außennetz. Besser machten es dann Jonas Gartner in der 75. Minute mit fulminantem Linksschuß ins rechte untere Ecke und Alexander Schubert in der 82. Minute nach vergeblicher Abseitsreklamierung der Gastgeber. Jetzt gab es Chancen fast im Minutentakt, Alexander Schubert hatte die beste davon, konnte aber aus ca. 11 Metern den Torwart der Harheimer nicht überwinden. In der 90. Minute warf Alexander Ulitzka weit ein, zwei Harheimer Abwehrspieler verschätzten sich und Nima Razdar konnte aus kurzer Entfernung vollstrecken. Die zwei Minuten Nachspielzeit reichten leider nicht mehr für das Remis, so dass der Club die nächste bittere Niederlage gegen einen wahrlich nicht überragenden Gegner hinnehmen musste.

Nächste Woche am Sonntag, den 7.4.2019 um 15.00 Uhr gastiert der Club beim starken VfR Bockenheim.

Die zweite Mannschaft war spielfrei und wird es am kommenden Wochenende sein.

Aufstellung: Sablowski, Weldeyesus Bach, Ulitzka, Scherer (41. Schulz), Römer, Razdar (46. Storz), Schubert (46. Herbert), Mesghina, Gartner, Tefera
MKSV Makedonia - 1. Rödelheimer FC 02 4:2 (1:1)25.03.2019
Enttäuschender Auftritt

Eigentlich ging es gut los für den RFC. Bereits in der allerersten Minute kombinierte man sich schnell und präzise über den linken Flügel durch und Rodriguez erzielte mit einem satten Linksschuss die Führung. Gegen die mit etlichen Altherrenspielern angetretenen Gastgeber behielt der Club lange die Oberhand, man sah aber auch ab und zu die Klasse der gegnerischen Routiniers aufblitzen. Bis fünf Minuten vor der Halbzeit konnte die Rödelheimer Defensive ein Gegentor vermeiden, dann schlug es doch nach einem Eckball hinter Gioia ein. Und als Rodriguez wenig später mit gelb-rot zum Duschen geschickt wurde was klar dass der eingeplante Auswärtssieg kein Selbstläufer werden würde.

Nach dem Wechsel ergaben spielten die Rödelheimer vor allem in der Defensive wie von allen guten Geistern verlassen. Mehrfach durften die Mazedonier auf Gioia zulaufen, zweimal verstolperten sie, der dritte Versuch führte dann durch einen Kopfball aus kurzer Distanz zur mittlerweile verdienten Führung (48.). Schubert glich drei Minuten später unter gütiger Mithilfe des Torhüters aus, doch die Gastgeber gingen weitere fünf Minuten später erneut in Führung, allerdings aus klarer Abseitsposition. Ein Schuss vom 16er unter die Latte (63.), bei dem die Club-Abwehr Spalier stand, brachte die Entscheidung. Zwar bemühten sich die Rödelheimer, konnten sich gegen die nun massierte Deckung aber keine echten Torchancen mehr herausspielen.

Aufstellung: Gioia, Scherer, Ulitzka, Bach, Perez Bosch, Fakhri, Müller (46. Mesghina), B. Rodriguez, Schubert, Storz, Gartner (71. Tefera)

Am kommenden Sonntag (15:00) gastiert die 1. Mannschaft bei der SG Harheim. Die Reserve, die in Sachsenhausen mit 5:0 verlor, ist spielfrei.
1.Rödelheimer FC 02 – SG Praunheim 08 1:3 (1:1)19.03.2019
Ganz schwache zweite Halbzeit

Selten präsentierte sich der Club in den letzten Monaten mit so krass unterschiedlichen Leistungen in der ersten und zweiten Halbzeit. War man noch vor der Pause klar überlegen und erspielte sich eine gute Chance nach der anderen, klappte im zweiten Abschnitt fast nichts mehr. Nach einer anfänglichen Abtastphase übernahmen die Rödelheimer das Kommando und Borja Rodriguez hätte in der 15. Minute die Führung erzielen müssen, als er nach einem Abstimmungsfehler vom Praunheimer Torwart mit seinem Abwehrspieler völlig frei seitlich vor dem leeren Tor stand, das Leder aber nicht hinein brachte. Besser machte er es dann fünf Minuten später, ein gelungener Angriff führte über Arazm Saghafi mit gekonntem Flachpass in die Mitte zu Borja Rodriguez und dieser behielt die Nerven und vollstreckte sicher. Kurz darauf hätte in jedem anderen Spiel Goalgetter Steffen Robertz „mit verbundenen Augen“ die Führung ausgebaut, heute schaffte er es aber alleine vor dem Torwart aus ca. 11 Metern mehr in den Boden zu treten als den Ball zu treffen. Eine weitere 100%ige Chance vertan. So führte einer der wenigen Konter der Gäste zum Ausgleich als der starke Orhan Idrisoglu, der nie ausgeschaltet werden konnte, nach feinem Doppelpass frei vor Torhüter Max Sablowski vollstreckte. Das Debüt in der 1. Mannschaft hatte sich unser Torwart, Neuzugang in der Winterpause, auch anders vorgestellt. Vor der Pause zwei Schüsse aufs Tor bekommen, davon einer drin, absolut unhaltbar für Max Sablowski. Weiter ging es mit den kläglich versiebten Chancen beim Club als kurz vor der Halbzeit nacheinander Borja Rodriguez und Arazm Saghafi aus höchstens 5 Metern den Ball nicht ins Tor unterbringen konnten. Auch schaffte es Arazm Saghafi fast mit dem Pausenpfiff nicht, nach klugem Zuspiel von Alexander Schubert, ohne Behinderung durch einen Gegenspieler das leere Tor zu treffen, beim ehemaligen Kapitän aufgrund seiner feinen Technik eigentlich unvorstellbar. Nach der Pause musste der agile Borja Rodriguez verletzt in der Kabine bleiben, sein Bruder Marlon, der letzte Woche in Bonames überragend war, kam für ihn. Das Spiel änderte sich grundsätzlich nicht, der Club agierte, die Gäste lauerten auf Konter. Der Unterschied zur ersten Halbzeit war aber groß, es schlichen sich bei den Hausherren verstärkt technische Fehler ein, verwertbare Bälle in die Spitze waren Mangelware und die Nervosität nahm zusehends zu. Auch Steffen Robertz als Linksfuß auf der rechten Außenbahn und Marlon Rodriguez als Rechtsfuß auf der linken Außenbahn mussten sich den Ball immer erst auf den starken Fuß legen, das hatten die Praunheimer schnell erkannt. Als dann noch mit Lukas Storz und Charalambos Sorovakos zwei weitere Offensivkräfte für Niyet Weldeyesus und Othmane Fahkri eingewechselt wurden, ging man so richtig ins Risiko. Die Defensive wurde mehr und mehr vernachlässigt und die Praunheimer sorgten mit zwei schnellen Kontertoren für die Entscheidung. Auch die rote Karte für den Praunheimer Spielertrainer in der 81. Minute nach einer Tätlichkeit an Nico Jan Bach konnte nicht weiterhelfen. Der Club hatte in der zweiten Halbzeit nur zwei wirkliche Torchancen, beides Fernschüsse durch Alexander Ulitzka und Alexander Schubert, die der gegnerische Torhüter entschärfte .So blieb es beim schmeichelhaften Auswärtssieg der abstiegsbedrohten Praunheimer und der Gewissheit, dass sicherlich bei den Trainingseinheiten in der nächsten Woche verstärkt Torschusstraining von Trainer Dominik Reinhardt auf dem Plan steht. Nächste Woche am Sonntag, den 24.3.2019 um 15.00 Uhr bei MKSV Makedonija sollte der Club die hier liegengelassenen Punkte wieder einfahren.

Das Spiel der zweiten Mannschaft gegen Fechenheim II fiel aus und wird am Donnerstag, den 21.3.2019 um 20.00 Uhr zu Hause nachgeholt. Am Sonntag, den 24.3.2019 um 13.00 Uhr steht dann das nächste Spiel bei SV Sachsenhausen II an.

Aufstellung: Sablowski Weldeyesus (59. Storz), Bach, Ulitzka, Scherer, Fakhri (66. Sorovakos), Rodriguez, B( 46. Rodriguez,M.)., Robertz, Schubert, Mesghina, Saghafi
SV Bonames 1920 - 1. Rödelheimer FC 02 5:7 (4:3)11.03.2019
Stürmische Angelegenheit

Bei heftigen Sturmböen hatten es die Abwehrreihen auf beiden Seiten schwer, was sich letztendlich auch im Ergebnis niederschlug. Neben den länger Fehlenden musste der RFC auf den Maximilian Römer und Steffen Robertz verzichten, dafür waren Joel Mesghina, Alexander Ulitzka und Alexander Schubert wieder an Bord. Bereits nach 10 Minuten geriet der Club in Rückstand. Bei einem zweifelhaften Freistoß passierte der Ball die schlecht postierte Mauer, Torhüter Gioia machte einen Schritt in die falsche Richtung und schon stand es 0:1. Vier Minuten später glich Marlon Rodriguez unter gütiger Mithilfe des gegnerischen Torwarts aus. Die Freude währte nicht lange. Bei einem langen Ball verschätzten sich Weldeyesus und Gioia völlig, so dass ein Bonameser (16.) mit dem Ball ins leere Tor laufen konnte. Schon im Gegenzug der erneute Ausgleich, wieder durch Rodriguez. Weitere fünf Minuten später brachte Schubert den Club mit einem fulminanten Distanzschuss erstmals in Front. Nach 37 Minuten leistete sich der sonst sichere Ulitzka gleich zwei gravierende Fehler. Erst spielte er dem Gegner den Ball unbedrängt in die Füße, dann spitzelte er den Ball beim Rettungsversuch ins eigene Tor. Eine abgefälschte Flanke senkte sich zum 4:3 ins Tor.

Nach dem Wechsel hatten die Rödelheimer den besseren Start. Jonas Gartner schloss den besten Spielzug (52.) überlegt zum 4:4 ab. Nun begann der Club Fußball zu spielen und hatte Chancen im Minutentakt, meist fehlte jedoch die Konzentration im Abschluss. So ging Bonames nach 72 Minuten nach einem Club-Fehlpass im eigenen Strafraum erneut in Führung, doch Rodriguez (77.) antwortete nach einem vom Torwart schlecht abgewehrten Eckball mit seinem dritten Treffer. Nach einer gelb-roten Karte für die Bonameser erhöhte der RFC nochmal den Druck, und nach einem Fernschuss des eingewechselten Lukas Storz konnte der Torwart den Ball nicht kontrollieren. Ulitzka (87.) staubte zum 5:6 ab. In der Schlussminute setzte sich Gartner gekonnt über die linke Seite durch, passte im richtigen Moment zur Mitte und Storz setzte den Schlusspunkt.

Aufstellung: Gioia, Scherer, Ulitzka, Saghafi, Weldeyesus, Razdar (74. Perez Bosch), Mesghina, Fakhri, M. Rodriguez, Schubert (84. Storz), Gartner (90. Sorovakos)

Am kommenden Sonntag (15:00) steht das Derby gegen die SG Praunheim an. Die Reserve, die in Bonames mit 4:3 verlor, empfängt die SpVgg. Fechenheim II (13:00).
Gehe zu Seite 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | Zum Archiv