NEWS

Kategorien 1 Mannschaft | 2 Mannschaft | Jugend | Sonstiges | Alle Nachrichten

RFC NEWS Punktrunde 2020/2021wird annuliert06.04.2021
Wie nicht anders zu erwarten, beschließt der Hessische Fußball-Verband (HFV) den Abbruch und einer damit einhergehenden Annulierung seiner Meisterschaftswettbewerbe 2020/2021 im Männer-, Frauen-, sowie Juniorinnen- und Juniorenbereich. Dies wurde in der Sitzung des Vorstands des HFV am 27.3.2021 entschieden. Eine zumutbare sportliche Beendigung der Saison unter Berücksichtigung der Pandemiebedingten Gesamtsituation mit steigenden Inzidenzzahlen ist nicht mehr möglich. Auf- und Absteiger wird es nicht geben. Pokalwettbewerbe sind von dieser Entscheidung nicht betroffen, der Club ist aber leider in der ersten Runde im Derby gegen die drei Klassen höher spielende Rotweiß Frankfurt nach hartem Kampf ausgeschieden. Das waren zuerst einmal die Fakten, das Gute daran ist, dass jetzt alle Gewissheit haben, da die Entscheidung durch den HFV nicht weiter hinausgeschoben wurde. Meinungen, Stimmungsbilder, Ausblicke beim Club werden in den kommenden Ausgaben des Main-Nidda-Boten kommuniziert. Der RFC wünscht all seinen Mitgliedern, Freunden, Fans und Sponsoren ein frohes Osterfest.
Bleibt gesund und munter und dem Club gewogen. FL
RFC NEWS Neues vom Verband06.04.2021
Corona wirbelt alles durcheinander. Seit fast fünf Monaten ruht im Amateursport der komplette Spielbetrieb. Wie geht es nun weiter mit der unterbrochenen Saison 2020/2021? Der Verbandsvorstand des Hessischen Fußball-Verbandes (HFV) tagte am 11.3.2021 zusammen mit den Regionalverantwortlichen und Kreisfußballwarten, um sich ein Meinungsbild abzuholen. Zur Diskussion stehen nur noch zwei Szenarien. Eine Option ist, die Hinrunde zu Ende zu spielen, um dann eine Wertung vornehmen und Auf- und Absteiger ermitteln zu können. Dazu bedarf es aber zuerst einmal der Freigabe der Bundesregierung zum Kontaktsport Außen ohne Tests bei stabiler Inzidenzlage und anschließend eine ca. 4-wöchige Vorbereitungs- bzw. Trainingszeit. Dann könnten die Punktspiele frühestens Anfang Mai starten und sollten am 13.6.2021 – dem fest geplanten Ende der Saison – auch abgeschlossen sein, bei je nach Klasse und Verein noch zu absolvierenden 7-10 Partien ein straffes Programm mit mehreren englischen Wochen. Bei der augenblicklichen Entwicklung der steigenden Inzidenzzahlen und einer vom RKI prognostizierten dritten Corona-Welle ein eher schweres Unterfangen. Ein wenig Optimismus versprüht aber die Tatsache, dass Kinder und Jugendliche bis 14 Jahren wieder in vollem Umfang trainieren können. Die zweite Option ist die Annullierung der Runde ohne Auf- und Absteiger und ein Neustart im Spätsommer oder Herbst.
Da es in der Konferenz unter den Kreisfußballwarten keine eindeutige Meinung zu einer der beiden Optionen gab, sollen nun in Kreiskonferenzen die beiden Modelle „noch näher unter die Lupe genommen werden“. Der HFV-Präsident Stefan Reuß riet dazu, Ruhe zu bewahren und die Beiträge und Ansichten der Vereine mit einzubeziehen. Die Verordnungen der Bundesregierung gelten zunächst bis zum 28.3.2021. Am 25.3.2021 tagen die Kreisfußballwarte erneut mit dem HFV-Verbandsvorstand. Dann soll die finale Entscheidung getroffen werden.
Bleibt gesund und munter und dem Club gewogen. FL
Zwischenbilanz 1. Mannschaft, Teil 230.12.2020
Nach dem verlorenen Spiel unter der Woche bei Tempo II stand schon am darauf folgenden Wochenende das nächste Auswärtsspiel in Bonames an und wurde mit 0:2 verloren. Auch hier hatte man wesentlich mehr Spielanteile, doch außer zwei Lattentreffern durch Alex Schubert und David Barocci keine weiteren zwingenden Chancen. So führte ein Torwartfehler von Max Sablowski, der unbedrängt einen hohen Ball fallen ließ, zur Führung der Gastgeber, die diese noch in der ersten Halbzeit zum Endstand ausbauten. Mit gemischten Gefühlen fuhr man zum damals aktuellen Spitzenreiter BSC Schwarz-Weiß 19 und überraschte positiv die vielen mitgereisten Rödelheimer Fans. Mit einer couragierten Leistung, ball- und passsicher sowie einer enormen Laufbereitschaft bezwang man den Tabellenführer mit 4:2. Schon in den ersten 45 Minuten erspielte sich die Mannschaft gekonnt viele Chancen, nutzte aber leider nur eine davon durch Aria Razdar zum Führungstreffer. Kurz vor der Pause die kalte Dusche, als ein aus 40 Metern geschossener Freistoß der Gastgeber durch Freund und Feind zum Ausgleich ins Tor ging. Als auch noch kurz nach der Halbzeit der BSC in Führung ging, dachten einige Pessimisten schon an die nächste Niederlage, doch der Club war an diesem Tag willensstark und kämpfte sich ins Spiel zurück. Niklas Vogt mit dem Ausgleich und Charalambos Sorovakos eine Minute nach seiner Einwechslung mit dem Führungstreffer drehten das Spiel. Trainer, alles richtig gemacht. Marlon Rodriguez Roiz, der als Spitze ein herausragendes Spiel machte, besorgte mit einem tollen Alleingang den Endstand. Wie in dieser Saison eigentlich die Regel, nach einem guten Spiel folgte ein schlechtes und so war es auch im letzten Heimspiel vor dem Abbruch gegen den Aufsteiger SG 28. Mit viel Mühe holte man einen Punkt, die erste Halbzeit ging noch und wurde durch ein Tor von Marlon Rodriguez-Roiz kurz vor der Pause gekrönt. Nach dem Wechsel ging beim Club fast nichts mehr, die Gäste übernahmen das Kommando und gingen verdient in Führung und nur die Abschlussschwäche der SG 28 und der sich steigernde Max Sablowski im Tor verhinderten weitere Gegentreffer. Alte Fußballweisheit, wenn man den Sack nicht zumacht, wird man bestraft und so gelang dem Club noch kurz vor Schluss der Ausgleich durch Jonas Friedrich. Fast hätte Niklas Vogt noch den Siegtreffer erzielt, doch es sollte nicht sein. Im letzten Spiel vor dem Abbruch kam man dann bei dem vor der Saison meistgenannten Meisterschaftsfavoriten Harheim mit 2:6 böse unter die Räder, wir ersparen uns die Details. Zusammengefasst lässt sich sagen, dass dem Club die Konstanz fehlte, nach einer guten Leistung gab es immer wieder Rückschläge und umgekehrt, ein Wechselbad der Gefühle. Bleibt zu hoffen, dass sich dies nach Wiederaufnahme der Saison zum Positiven ändern wird, der Wille bei den Spielern, Trainer Dominic Reinhardt und Sportvorstand Angel Loureiro Mato ist da. Merkwürdig war auch, dass alle drei Flutlichtspiele unter der Woche bei Tempo II, in Harheim und zu Hause gegen die TSG 51 verloren gingen, vielleicht war es aber auch nur Zufall.
Auf jeden Fall gibt es noch eine positive Nachricht, denn wir haben mit Daniel Gude einen vielversprechenden Winterneuzugang auf Basis eines Zweitspielrechts. Der 26-jährige erfahrene Torhüter, der aus beruflichen und privaten Gründen nach Frankfurt umgezogen ist und jetzt in Rödelheim wohnt, spielt seit seiner Jugend beim FC Großalmerode, KOL Werra-Meißner Kreis, in der Nähe von Kassel. Wir heißen ihn herzlich willkommen im Kreis der Clubfamilie.
Bleibt gesund und munter und dem Club gewogen. FL
Zwischenbilanz 1. Mannschaft, Teil 130.12.2020
Nach fast einem halben Jahr ohne Pflichtspiele freuten sich alle RFC-ler auf die neue Saison 2020/2021, die aufgrund Corona nur mit Einhaltung eines umfangreichen Hygienekonzepts Anfang September starten konnte. Über Zu- und Abgänge hatten wir schon mehrmals berichtet, drei ehemalige Rödelheimer – Aria Razdar, Niklas Vogt, Jamil Slater- kamen wieder zurück, nur Jonas Gartner verließ den Club aus beruflichen Gründen und kehrte wieder in seine südbadische Heimat zurück. Eigentlich gute Voraussetzungen, um in der neuen Saison in der Kreisliga A Ffm, Klasse 1, eine gute Rolle zu spielen. Doch nach 8 Spieltagen und einem ernüchternden 13. Tabellenplatz bei 3 Siegen, 1 Unentschieden und 4 Niederlagen ist die Tabellenspitze schon ein großes Stück entfernt. Wohl stehen noch zwei Nachholspiele aus, doch diese muss man auch zuerst einmal gewinnen, um nicht in den Abstiegssog hineingezogen zu werden. Der Start in die Saison gelang mit einem nie gefährdeten 5:0 Heimsieg gegen die zweite Mannschaft von Kalbach sehr gut, gleich waren die Neuzugänge Aria Razdar und Niklas Vogt mit einem Doppelpack sowie Goalgetter der letzten Saison, Alexander Schubert, erfolgreich. Doch schon im nächsten Heimspiel traf man auf einen bärenstarken Gegner, die TSG 51. Auch die rote Karte schon nach einer Minute für einen TSG- Spieler nach einem rüden Foul verhinderte nicht, dass die TSG schon zur Halbzeit verdient mit 3:1 führte, wobei das dritte Tor aus einem direkt verwandelten, haltbaren, Freistoß aus ca. 30 Meter resultierte. Auch der Sturmlauf nach der Pause brachte nur den Anschlusstreffer durch Arazm Saghafi, Niklas Vogt hatte noch kurz vor Schluss den Ausgleichstreffer auf dem Fuß, scheiterte jedoch knapp. Letztendlich war es ein spannendes, auf hohem Niveau stehendes Kreisliga A Spiel, das ca. 150 Zuschauer sich anschauten. Noch größer war die Kulisse beim nächsten Spiel gegen den ambitionierten Aufsteiger aus Niederursel, fast 200 Zuschauer pilgerten zum Sportplatz „An der Westerbach“ und erlebten ein hochdramatisches Spiel. In der ersten Halbzeit hatte der Club das Spiel im Griff und führte durch zwei Tore von Abel Tefera und einen Treffer von Samet Temizsoy sowie einem Gegentreffer verdient mit 3:1. Nach der Halbzeit überließ man dem Gast die Initiative, was sich schnell als Fehler herausstellte, denn Niederursel wurde ballsicherer, effektiver und erzielte in kurzer Zeit den Ausgleich. Als auch noch Samet Temizsoy mit Gelb-Rot vom Platz musste, war es eigentlich nur noch eine Frage der Zeit wann der Führungstreffer für Niederursel fallen würde. Doch klare Chancen versiebten die Gäste und einige gute Paraden von Max Sablowski verhinderten den Rückstand. Ein seltener Konter führte dann kurz vor Schluss zu einer Flanke von Arazm Saghafi zu Niklas Vogt und dieser hämmerte den Ball volley mit seinem starken linken Fuß aus ca. 20 Metern in den Winkel zur 4:3 Führung, ein Traumtor. Jonas Friedrich mit einer tollen Einzelaktion machte mit dem fünften Tor „den Sack zu“. Gestärkt durch diesen Erfolg wollte man dann im ersten Auswärtsspiel der Saison unter der Woche bei Tempo II weiter punkten, wurde aber hart auf den Boden der Realität zurückgeworfen und verlor verdient mit 1:3. Gefühlte 70% Ballbesitz aber kein Zug zum Tor, erschreckende Abspielfehler, die dann auch noch zu den Gegentoren führten und ein cleverer Gegner waren für die Niederlage ausschlaggebend. Nur in den letzten zehn Minuten, in denen die Kräfte der Gastgeber nach einer Gelb-Roten Karte etwas schwanden, erarbeitetet man sich Chancen, von denen Alex Schubert eine nutzte. Doch das Aufbäumen kam leider zu spät. Fortsetzung in der nächsten Ausgabe, bleibt gesund und munter und dem Club gewogen. FL
1. Rödelheimer FC 02 – SG 1928 Frankfurt 2:2(1:0)21.10.2020
Schwacher Auftritt

Nicht wiederzuerkennen war die RFC-Elf im Vergleich zu der engagierten Leistung beim Tabellenführer BSC und in der ersten Halbzeit des Pokalspiels gegen Rot-Weiss, das nach einem ehrenvollen 0:0 zur Halbzeit, zu dem Torwart Gianni Gioia mit einigen Glanzparaden beigetragen hatte, leider mit 1:4 verloren ging. Gegen die SG 28 liess man fast alles vermissen. Keine Dynamik im Spiel nach vorn, kein aggressives Anlaufen des Gegners und eine Fülle leichter Fehler im Spielaufbau. Die Gäste konnten in aller Ruhe von hinten heraus aufbauen und wurden mit langen Bällen ein ums andere mal gefährlich. Max Sablowski, der wieder den Vorzug vor Gioia erhalten hatte, musste einige male Kopf und Kragen riskieren um einen Rückstand zu verhindern. Auf Rödelheimer Seite waren Chancen Fehlanzeige, lediglich ein Volleyschuss aus der Distanz von Alex Schubert zwang den gegnerischen Torhüter zu einem Arbeitsnachweis. Als sich die Zuschauer bereits mit einem 0:0 zur Halbzeit abgefunden hatten ging der Club doch noch in Führung. Eine Freistossflanke von Samet Temizsoy wurde zunächst von Freund und Feind verpasst, plötzlich stand der für den verletzten Mesghina eingewechselte Marlon Rodriguez frei und schoss ein (42.).

Nach der Pause liess sich die Clubelf zusehends in die Defensive drängen. Vor allem das Fehlen von Mesghina, der bis zu seinem Ausscheiden noch am entschiedensten für Entlastung gesorgt hatte, machte sich nun mehr und mehr bemerkbar. Eine krasse Fehlentscheidung ging dann dem Ausgleich voraus. Nach einem klaren Foul an Schubert gab der Schiedsrichter Freistoss für die Gäste, die Rödelheimer bekamen die rechte Abwehrseite nicht zu und die Flanke wurde zum 1:1 (65.) verwertet. Fünf Minuten später kam es noch schlimmer: Ein Gästestürmer setzte sich über Aussen durch und hob den Ball über Sablowski, dem hier die entscheidenden Zentimeter Reichweite fehlten, hinweg. Erst jetzt wachten die RFC-Spieler auf, legten die notwendige Aggressivität an den Tag und drängten, angetrieben von dem wiederhergestellten Joel Mesghina, auf den Ausgleich. Nach energischem Solo über die linke Seite legte Marlon Rodriguez den Ball quer, Jonas Friedrich behielt die Ruhe und vollendete (75.) zum 2:2. Wenig später hatte erneut Friedrich die Chance zum Siegtreffer, er zielte jedoch zu hoch und der RFC musste mit einer Punkteteilung zufrieden sein.

Aufstellung: Sablowski, B. Rodriguez (30. Scherer), Przerwok, Römer, N.Razdar, Perez Bosch, Mesghina (40. M. Rodriguez), Temizsoy, A. Razdar, Friedrich, Schubert

Die nächste Partie bestreitet die 1. Mannschaft erst am Sonntag, den 1.11. um 15:30 zu Hause gegen FV 09 Eschersheim. Die Reserve, die mit einem 5:3 gegen die SG 28 II wieder Tabellenführer ist, spielt am selben Tag um 12:30 ihr Heimspiel gegen die zweite Mannschaft von Eschersheim.
Quelle: Berichte
Gehe zu Seite 1 | 2 | 3 | 4 | Zum Archiv